Personal SchuH

Lkw-Profi CE / Kl. 2 und Mitdenker m/w/d – (Hamburg Südost)

Job-Nr. 1952 Ge
Direktvermittlung.

 

Lkw-Profi CE / Kl. 2 und Mitdenker m/w/d – Saugwagentransporte/Stückgut/Koffer, Nahbereich, Hamburg Südost.

 

Ihr Anfangsgehalt liegt zwischen 2.800,00 € - 3.000,00 € pro Monat und steigt nach der Probezeit. Sollten Sie das alles schon können, fangen Sie höher an. Sie sprechen darüber.

 

Sie sind plietsch, pfiffig, ideenreich, schauen weiter als andere, können eigenständig entscheiden, sind kaum aus der Ruhe zu bringen, stehen mit beiden Beinen "im Leben"?

 

Dann sind Sie der gesuchte Mitarbeiter (m/d/w)! Ihr Kopf ragt aus der Menge heraus, Sie sind anders (was manche Vorgesetzte stört) und schon lange auf der Suche nach der Möglichkeit, morgens auch Ihre Persönlichkeit mit in die Firma zu bringen. Hier ist das erwünscht!!

 

Das Unternehmen, das Sie sucht, ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb in Hamburg (Südosten) und ist ein Spezialist für gefährliche Abfälle und Stoffe, deren Transport und Handling.

 

Das, was andere loswerden wollen oder müssen, wird hier mit größter Sicherheit und Sorgfalt - entsorgt. Und Sie sind ganz vorne dabei (zu den Aufgaben später mehr).

 

Zusätzlich zum Gehalt (Info am Ende) "drängt" Ihnen das Unternehmen noch folgende Leistungen auf:

- die vollständige Arbeitskleidung, die für sie auch gewaschen wird

- Getränke (Kaffee, Wasser) sind für alle frei

- sollten Sie mal einen Firmen-Lkw für private Dinge brauchen (Umzug etc.) sprechen Sie es an - das klappt

- sollten Sie familiäre Termine haben, die Ihnen wichtig sind, das wird hier - nach Absprache - möglich gemacht

- Sonderleistungen (z. B. Notdienste - immer freiwillig) werden hier überdurchschnittlich bezahlt

- eine Weihnachtsfeier - wird hier gepflegt

- Weiterbildungen, wie Schulungen für Arbeitssicherheit, Gefahrgut etc.

- externe Schulungen werden alle zwei Jahre, nach Absprache, übernommen (was wollen Sie gerne fachlich dazulernen?)

- alle fünf Jahre bezahlt die Firma die Erneuerung Ihres ADR-Scheins und die 5 Berufskraftfahrer Module, die Teilnahme wird durch Freizeit ausgeglichen

-sollten Sie mal private Sorgen haben (kommt ja vor) - sprechen Sie es an, hier wurde bisher jedem geholfen

 

Also mal ehrlich haben Sie das jetzt gerade auch?

Ich finde - Sie werden hier echt verwöhnt!

 

Noch zwei Aussagen meiner Gesprächspartner:

- Hier packen alle ganz unkompliziert mit an - auch die Geschäftsleitung. Hier ist sich keiner zu fein, auch mal die Ärmel hoch zu krempeln.

- Die besten Mitarbeiter sind die, die zurückkommen und sagen: „Ich hatte da ein Problem, aber ich habe eine Lösung gefunden."

 

Der Geschäftsführer (Sternzeichen: Fisch) hat auf meine Frage: „Wer passt hier nicht rein?" - Folgendes geantwortet:

Unzuverlässigkeit, launisch, Besserwisser (ohne Wissen), „zwei linke Hände", fehlende Loyalität, Einzelkämpfer, Arbeitsvermeider, die Hände in den Taschen (außer es ist saukalt) und so das eine oder andere „Süppchen" kochen, gegeneinander ausspielen.

 

Der Geschäftsführer wurde so beschrieben:

„Seine Tür ist immer offen, er hört zu - wenn Sie etwas loswerden wollen. Er ist respekt- und verständnisvoll. Er kann gut delegieren und verfolgt seine Ziele. Er macht seinen Job mit Leidenschaft. Er hat Humor und kann auch mal „einstecken“, er ist nicht nachtragend, sehr kommunikativ, weitsichtig, geschäftstüchtig (Ihr neuer Job „wackelt“ nicht), aktiv und sehr engagiert. Er legt viel Wert auf ein gutes Betriebsklima und pflegt den Teamgedanken.

Wenn mal etwas schief läuft, redet er seinen Frust einfach raus. Dabei ist er nie laut, eine Portion Emotionalität ist aber schon dabei. Fehler werden geklärt, Lösungen gesucht und gefunden, dann geht es für alle motiviert weiter."

 

Anmerkung von mir:

Wenn Sie das ganz am Anfang beschriebene Naturell sind, dann brauchen Sie einen solchen Chef, einen, der Ihre Persönlichkeit respektiert.

 

Mit dem Geschäftsführer haben Sie aber ja nicht den ständigen Kontakt, sondern der Disponent ist Ihr Partner im Job und mit dem brauchen Sie eine gute „Wellenlänge“, Ihre „Chemie“ muss passen. Denn das könnte ja ein guter Grund für ein Jobwechsel sein.

Damit Sie ein Gefühl bekommen, ob Ihr Zusammenspiel mit dem Disponenten erfolgsversprechend ist, hat eine Kollegin ihn so beschrieben:

 

„Ihr neuer Vorgesetzter ist ein Arbeitstier und sitzt sprichwörtlich immer auf heißen Kohlen. Daher erwartet er auch von seinen Mitarbeitern echtes Engagement und eine selbstständige Denk- und Arbeitsweise. Manchmal, wenn Sie ihn ohne Telefon sehen, fragen Sie sich, ob er nun endlich mit seinem Handy verschmolzen ist.

 

Er pflegt mit seinen Mitarbeitern ein lockeres Verhältnis und ist für jeden (noch so flachen) Witz zu haben. Für neue Ideen oder Verbesserungsvorschläge hat er immer ein offenes Ohr.

 

Er kann sehr gut und viel erklären, wenn er merkt, dass sein Gegenüber auch zuhören und lernen will. Wenn Sie etwas vergessen oder falsch gemacht haben erkennen Sie dies sofort an seinem anmahnenden Knurren beim nächsten Gespräch (versprochen).

 

Passieren mal Fehler, ist das aber nicht schlimm – sofern sich diese nicht ständig wiederholen.

Er hat feine Antennen für Ausreden und Schuldzuweisungen werden sofort erkannt.

Sind Sie jedoch ehrlich und gerade heraus, steht er immer für seine Mitarbeiter ein und zu seinem Wort.“

 

In seiner Freizeit hat er Kraftsport im Studio betrieben (für den Rücken und als Ausgleich) und geht gerne spazieren, um in der Natur Neues zu entdecken.

 

Bei Fehlern (die ja passieren können, die gleichen bitte nicht so oft) wird er immer ruhiger und sucht mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen. Er hat da eine klare, direkte Vorgehensweise und ist dabei zielorientiert und motivierend.

 

Steigt da ein gutes Bauchgefühl für eine produktive Zusammenarbeit bei Ihnen auf?

(Dann macht der Job auch Spaß, und das finde ich ganz wichtig.)

 

„Wie ist denn der ideale Mitarbeiter für diese Tätigkeit?", habe ich gefragt:

Mitdenken, komplexe Sachverhalte verstehen, eine gute Eigenorga, freundlich, höflich (Sie sind auch beim Kunden), kann zuhören und auf die Wünsche der Kunden eingehen (bitte dann auch Rücksprache im Betrieb), sauberes Auftreten, Flexibilität, auch mal spontan reagieren können, wichtig ist - teamfähig, humorvoll, sensibel gegenüber Gefahrgütern und Stoffen sowie mit Vorsicht an die Aufgaben gehen (die eigene und die Sicherheit anderer), eine gute Portion Lernfähigkeit, unkompliziert, anpackend, Hilfsbereitschaft, Improvisationstalent, einfallsreich und Lösungssucher.

 

Brodelt das alles in Ihnen?

Sind Sie so und dürfen das gerade nicht ausleben?

 

Was brauchen Sie für diesen Job:

-Den Führerschein Klasse 2/CE, darunter reicht leider nicht

- den ADR-Schein benötigen Sie (kann bei vorh. Erfahrung/abgelaufenem Schein auch noch gemacht werden)

- einen Staplerschein (hier Diesel und E-Stapler) - aber auch den können Sie hier machen

- Erfahrungen aus der Abfallwirtschaft, speziell Gefahrgut - wäre natürlich ideal

- wenn Sie aber Lust haben, sich in diesem Bereich einzuarbeiten, Lust haben viel zu lernen - auch eine Möglichkeit

- körperlich fit - sollten Sie schon sein, denn den Hubwagen ziehen, Dinge verlagern, also mal richtig zupacken, bringen Knie und Rücken (wenn nicht mehr belastbar) sonst an die Grenzen

- die Bereitschaft zur ständigen Fortbildung

- und Ihr Deutschlehrer war zufrieden mit Ihnen

 

Ihre Aufgaben, die auf Sie warten:

Es ist hauptsächlich eine Fahrertätigkeit (alles im Nahbereich im Radius von 100 km, Großraum Hamburg, NS, S.-H., MV), gelegentlich Lagertätigkeiten im Zwischenlager und den verschiedensten Arbeiten beim Kunden vor Ort.

Es geht um die Abfuhr von Stückgut und Flüssigabfällen. Das sind im Wesentlichen - Säuren, Laugen, Lösungsmittel, Farben, Lacke und Chemikalien.

Dazu gehört das Be- und Entladen, Umfüllarbeiten, Sortierung, kennzeichnen, verpacken und auch mal die Transportpapiere erstellen - direkt beim Kunden (wenn Sie geladen haben).

 

Das wäre es im Wesentlichen, aber keine Bange, Sie erhalten eine richtig intensive Einarbeitung - bis Sie fit sind.

 

Wenn Sie bis hierher durchgehalten haben -

 

Ihre Konditionen:

 

Arbeitsvertrag

Der vorerst befristete Vertrag geht nach der Probezeit automatisch in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über.

 

Arbeitszeit:

40 Stunden pro Woche

(Alle gehen hier meist pünktlich nach Hause)

Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 15:45 Uhr

Mehrstunden fallen selten an und wenn doch werden diese akkurat abgerechnet - oder - wenn Sie mögen, durch Freizeit ausgeglichen.

 

Urlaub:

Sie beginnen mit 26 Tagen und erhalten alle 2 Jahre 1 Tag mehr bis max. 30 Tage.

 

Vergütung:

Ihr Anfangsgehalt liegt zwischen 2.800,00 € - 3.000,00 € pro Monat und steigt nach der Probezeit. Sollten Sie das alles schon können, fangen Sie höher an. Sie sprechen darüber.

 

Haben Sie Fragen - rufen Sie einfach durch (0172/4 537486 - Reinhard Schuh).

 

Wie bewerben Sie sich:

Ihre Unterlagen senden Sie uns bitte per E-Mail als PDF-Datei an: info@personal-schuh.de

Wenn per Post: Bitte kein Original-Foto, keine Mappen und Hefter, sondern nur den INHALT Ihrer Bewerbungsmappe senden. Unterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Ergebnis gern per E-Mail.

 

Wir weisen darauf hin, dass die Kosten zur Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch, insbesondere Reisekosten sowohl durch uns, als auch durch den vermittelten potenziellen Arbeitgeber nur dann erstattet werden, wenn eine vorherige ausdrückliche Kostenzusage durch uns erfolgt. Andernfalls können diese Kosten leider nicht erstattet werden.